Bedeutender Zylinderaufsatzsekretär - Los-Nr. 628

LOS: 628

Auktion:

Mindestgebot: 60.000,00 

Sie möchten lieber anders bieten? Formular für schriftliche Gebote oder auch Formular für telefonische Gebote herunterladen.

Bedeutender Zylinderaufsatzsekretär
Mainz, um 1785, Werkstatt Michael Leistler. Nussbaum, Nusswurzel, Ahorn, Zwetschge u.a., teils coloriert, ebonisiert und brandschattiert. Zweiteiliger Aufbau mit reichen, sehr qualitätvollen Schnitzereien sowie üppigen floralen und geometrischen Marketerien. Im unteren Teil zwei Schübe, davon der untere abklappbar mit Polsterung. Darüber Schreibzylinder, welcher sich beim Herausziehen der lederbesetzten Schreibplatte öffnet. Dahinter sechs Schübe und drei Scheinschübe. Im oberen Teil Kabinettaufsatz mit Tablettauszug und aufklappbarer Schreibplatte als Stehpult, vor weiterer Einrichtung mit acht Schublädchen, flankiert von zwei weiteren kleinen Schubladen. Als Abschluss eine integrierte Uhr mit geschnitztem Feston und umlaufender, durchbrochener Galerie. Die Uhr verfügt über ein 8 Tage-Werk mit 3/4-Schlag, französische Schlagfolge auf zwei Glocken, als Funktionen für Stunden und Minuten, das Zifferblatt in Email mit röm. Ziffern, Louis XVI-Zeiger in Bronze, feuervergoldet. Feine originale feuervergoldete und patinierte Bronzebeschläge. Dieses museale, höchst repräsentative Prachtmöbel besticht durch seinen extravaganten Detailreichtum und entspricht meisterlichen Ansprüchen der Schreinerzunft des ausgehenden 18. Jahrhunderts. H 198 cm, B 132 cm, T 68 cm. Anmerkung: dieses Schreibmöbel wurde im Buch von Wolfgang L. Eller, „Schreibmöbel 1700-1850 in Deutschland, Österreich und der Schweiz“ publiziert und ist dort mit Abb. auf Seite 128 zu finden; Verlag Michael Imhof, Petersberg 2006. Provenienz: Koblenzer Privatbesitz.

Kunstauktion Engel Koblenz Auktion 175 Bedeutender Zylinderaufsatzsekretär
Bedeutender Zylinderaufsatzsekretär
Mindestgebot: 60.000,00